Rü­gen­wal­der Müh­le: Ver­däch­ti­ger Brief löst Po­li­zei­ein­satz aus

Rü­gen­wal­der Müh­le: Ver­däch­ti­ger Brief löst Po­li­zei­ein­satz aus

Am 23.02.2021 ge­gen 13:00 Uhr wur­de der Po­li­zei Bad Zwi­schen­ahn von ei­ner An­ge­stell­ten der Fir­ma Rü­gen­wal­der Müh­le der Ein­gang ei­nes ver­däch­ti­gen Brie­fes gemeldet.

Un­ter dem Hin­ter­grund der jüngs­ten Brief­bom­ben­an­schlä­ge zum Nach­teil der Fir­men Lidl und Ca­pri-Son­ne konn­te ein wei­te­rer An­schlag nicht aus­ge­schlos­sen wer­den. Da­her wur­den, un­ter Zu­hil­fe­nah­me der frei­wil­li­gen Feu­er­weh­ren Kay­hau­sen und Asch­hauser­feld, das Ver­wal­tungs­ge­bäu­de und Tei­le der Pro­duk­ti­ons­stät­te eva­ku­iert und ab­ge­sperrt. An­schlie­ßend wur­de der Brief durch Spe­zia­lis­ten des LKA Han­no­ver über­prüft. Hier­bei stell­te sich her­aus, dass es sich nicht um Spreng­stoff, son­dern um ei­nen Be­schwer­de­brief ei­nes Kun­den aus Ber­lin han­del­te. Von den rund 3 Stun­den an­dau­ern­den Maß­nah­men wa­ren ca. 30 Per­so­nen be­trof­fen. Sei­tens der Po­li­zei wird das Um­sich­ti­ge Han­deln durch und die Zu­sam­men­ar­beit mit der Fir­ma Rü­gen­wal­der Müh­le gelobt.

Wer­bung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge