Kein Eis­lau­fen in Oldenburg

Foto: Q K auf Pixabay

Kein Eis­lau­fen in Oldenburg 

Die Stadt warnt vor dem Be­tre­ten zu­ge­fro­re­ner Gewässer

Auch bei län­ger an­hal­ten­der Käl­te sei die Eis­schicht der meis­ten Se­en, Ka­nä­le und Flüs­se in Ol­den­burg zu dünn, um sie ge­fahr­los zu be­tre­ten, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Stadt. Das be­stä­tigt die städ­ti­sche Feu­er­wehr, die heu­te die Stär­ke des Kern-Ei­ses ver­schie­de­ner Ge­wäs­ser in Ol­den­burg ge­mes­sen hat. Die so er­mit­tel­ten Wer­te be­tru­gen ein bis zwei Zen­ti­me­ter – ein si­che­res Be­tre­ten ist erst ab 15 Zen­ti­me­tern möglich.

Die Stadt warnt be­son­ders vor dem Be­tre­ten von flie­ßen­den Ge­wäs­sern, da sich dort meist kei­ne trag­fä­hi­ge Eis­schicht bil­den kön­ne. Das Be­tre­ten sämt­li­cher Eis­flä­chen ist den­noch in Ol­den­burg nicht ge­ne­rell ver­bo­ten, pas­siert al­ler­dings auf ei­ge­ne Ge­fahr. Da­her er­folgt auch kei­ne Frei­ga­be durch die Stadtverwaltung.

Wer­bung
Kommentar
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge