Impf­start im Land­kreis Ammerland

Mischung des Impfstoffes

Impf­start im Land­kreis Ammerland

Imp­fung durch zwei mo­bi­le Teams in Al­ten- und Pflegeheimen

Im Land­kreis Am­mer­land ha­ben die Imp­fun­gen ge­gen Co­vid-19 be­gon­nen. Ver­sorgt wer­den zu­nächst Impf­be­rech­tig­te der Grup­pe 1 nach den Emp­feh­lun­gen der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on. Hier­zu zäh­len ins­be­son­de­re Pfle­ge­kräf­te sta­tio­nä­rer Pfle­ge­ein­rich­tun­gen, Am­bu­lan­te Pfle­ge­diens­te und Mit­ar­bei­ten­de von Ret­tungs­diens­ten so­wie Men­schen, die äl­ter als 80 Jah­re sind. 975 Impf­do­sen von Bi­oN-Tech/P­fi­zer hat der Land­kreis wie al­le nie­der­säch­si­schen Land­krei­se er­hal­ten, die von den bei­den mo­bi­len Teams, be­stehend je­weils aus ei­nem Arzt oder ei­ner Ärz­tin, ei­ner PTA und zwei Ver­wal­tungs­hel­fe­rin­nen oder ‑hel­fern, ver­impft werden. 

Ers­te Sta­ti­on der mo­bi­len Teams war das SPE Se­nio­ren­wohn- und Pfle­ge­zen­trum Ede­wecht, wo 80 Be­woh­ne­rin­nen und Be­woh­ner so­wie 65 Be­schäf­tig­te ei­ne Imp­fung er­hiel­ten. Land­rat Bens­berg, der den Impf­start vor Ort be­glei­te­te und sich das Impf­pro­ce­de­re aus­führ­lich er­klä­ren ließ, un­ter­strich: „Ich ha­be gro­ße Hoch­ach­tung vor dem, was hier ge­leis­tet wird. Die Kurz­fris­tig­keit hat al­len Be­tei­lig­ten ei­ni­ges ab­ver­langt: den Ein­rich­tun­gen, den Hel­fe­rin­nen und Hel­fern und nicht zu­letzt dem Team im Impf­zen­trum. Ich dan­ke al­len für ihr En­ga­ge­ment. Mei­ne Hoff­nung ist, dass wir mit den Imp­fun­gen nun end­lich ein Stück Nor­ma­li­tät zu­rück­ge­win­nen.” Auch er selbst wer­de sich selbst­ver­ständ­lich imp­fen las­sen, wenn er nach den Emp­feh­lun­gen der Stän­di­gen Impf­kom­mis­si­on an der Rei­he sei. Als Ant­wort auf ei­ne häu­fi­ger ge­stell­te Fra­ge führ­te Land­rat Bens­berg aus, dass der Land­kreis kei­nen Ein­fluss auf die Men­ge und den Zeit­punkt des Er­halts des Impf­stof­fes ha­be. “Men­ge und Zeit­punkt der Lie­fe­rung des Impf­stof­fes wer­den ein­zig und al­lein durch das Land Nie­der­sach­sen vorgegeben.“ 

Wer­bung

„Wir sind froh und dank­bar, dass es heu­te mit der Imp­fung los­geht, denn wir hat­ten be­reits An­fang De­zem­ber al­le not­wen­di­gen Vor­be­rei­tun­gen hier im Hau­se getroffen.“

Thors­ten Mei­lahn, Lei­ter des Se­nio­ren­wohn- und Pfle­ge­zen­trums Edewecht

Thors­ten Mei­lahn, Lei­ter des Se­nio­ren­wohn- und Pfle­ge­zen­trums Ede­wecht, war ei­ner der ers­ten, der im Am­mer­land die Imp­fung er­hielt. „Wir sind froh und dank­bar, dass es heu­te mit der Imp­fung los­geht, denn wir hat­ten be­reits An­fang De­zem­ber al­le not­wen­di­gen Vor­be­rei­tun­gen hier im Hau­se ge­trof­fen.“ Der Land­kreis hat­te im Vor­feld al­le Al­ten- und Pfle­ge­hei­me an­ge­schrie­ben und um die Da­ten von Be­woh­ne­rin­nen, Be­woh­nern und Pfle­ge­kräf­ten ge­be­ten, die an der Imp­fung teil­neh­men wol­len. Die ent­spre­chen­den Lis­ten wur­den im Impf­zen­trum in das Lan­des­sys­tem für die Ter­min­ver­ga­be ein­ge­speist. Das Sys­tem ge­ne­riert an­hand der An­ga­ben für je­de zu imp­fen­de Per­son ei­nen Code und die not­wen­di­gen For­mu­la­re für das ent­spre­chen­de Impf­team, um den Impf­pro­zess vor Ort vor­zu­be­rei­ten. Der Impf­stoff selbst war am Mon­tag zu­nächst an das Impf­zen­trum in Ros­trup ge­lie­fert wor­den, wo die not­wen­di­ge In­fra­struk­tur zur Küh­lung des Impf­stoffs auf mi­nus 70 Grad Cel­si­us ge­ge­ben ist. Für die ei­gent­li­che Imp­fung muss der Impf­stoff da­ge­gen Kühl­schrank-Tem­pe­ra­tur ha­ben. Die PTA in den Teams mi­schen ihn dann di­rekt vor Ort ab.

Der zu­stän­di­ge De­zer­nent Dr. Tho­mas Jür­gens ver­wies dar­auf, dass mit dem vor­han­de­nen Impf­stoff ab Mitt­woch zwei wei­te­re Ein­rich­tun­gen in Ras­tede so­wie wei­te­re Ein­rich­tun­gen in Apen, Wie­felstede und Wes­ter­stede ver­sorgt wer­den. „Gleich­zei­tig wird die Imp­fung der Per­so­nen vor­be­rei­tet, die im Kli­nik-Zen­trum, im Ret­tungs­dienst, in Am­bu­lan­ten Pfle­ge­diens­ten und in wei­te­ren sta­tio­nä­ren Ein­rich­tun­gen tä­tig sind. Wir hof­fen, dass die nächs­te Lie­fe­rung des Lan­des bald bei uns ein­trifft, so­dass wir die­se Pan­de­mie schnell in den Griff be­kom­men.” Zu­gleich ap­pel­lier­te der Ord­nungs­de­zer­nent an die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger, sich auch wei­ter­hin an die Ab­stands- und Hy­gie­ne­re­geln zu hal­ten, um den Er­folg der wei­te­ren Schrit­te nicht zu gefährden.

Auf­grund der be­grenz­ten Impf­stoff-Res­sour­cen kön­nen Impf­ter­mi­ne über die Te­le­fon­hot­line des Lan­des be­zie­hungs­wei­se über die On­line-Ter­min­platt­form noch nicht ver­ein­bart wer­den. Der Land­kreis selbst ver­gibt kei­ne Ter­mi­ne und kann auch zu der Ter­min­ver­ga­be kei­ner­lei Aus­künf­te ge­ben. Das Impf­zen­trum kann aus­schließ­lich mit schrift­li­cher Ter­min­be­stä­ti­gung und QR-Code auf­ge­sucht werden.

Wer­bung

Bür­ge­rin­nen und Bür­ger ha­ben die Mög­lich­keit, sich mit ih­ren Fra­gen rund um die Co­vid-19-Imp­fung an die Hot­line 0800 9988665 zu wen­den. Die­se Ruf­num­mer ist von mon­tags bis sams­tags in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar. 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge