Social Media

Suchen...

Deutschland & Welt

CDU Sachsen kritisiert Vorstoß zu Minderheitsregierungen

Dresden (dts) – Aus dem CDU-Landesverband Sachsen kommt Kritik am Vorstoß des Vorsitzenden der Grundwerte-Kommission der Partei, Andreas Rödder. Der hatte gefordert, falls nötig, auch auf CDU-Minderheitsregierungen in Ostdeutschland zusetzen, selbst wenn sie in Einzelfällen von der AfD unterstützt würden.

„Unser Ziel ist es, bei der Landtagswahl stärkste Kraft zu werden und dann eine Koalition mit demokratischen Parteien der Mitte zu bilden“, sagte der Generalsekretär der sächsischen CDU, Alexander Dierks, der „Welt“ (Mittwochausgabe). „Mit einer Minderheitsregierung erreicht man nicht die Stabilität, die ein Land in herausfordernden Zeiten braucht.“ In Sachsen wird 2024 ein neuer Landtag gewählt.

Foto: CDU-Logo am 19.09.2023, über dts Nachrichtenagentur

Anzeige
Anzeige