Social Media

Suchen...

Blaulicht

Schockanruf in Hatten mit anschließender Übergabe einer hohen Bargeldsumme an die Täter

Themenbild: Pixabay

Delmenhorst. Am 30.06.2023 ging um 11:15 Uhr bei einer Bürgerin aus Hatten ein sogenannter „Schockanruf“ ein. Eine unbekannte weibliche Person kontaktierte sie telefonisch und gab sich als Polizeibeamtin aus.

Sie behauptete, dass ein Familienmitglied der Geschädigten verhaftet worden sei und forderte eine größere Geldsumme, damit eine Entlassung erfolgen könne. Weiterhin sei die Geschädigte von einer männlichen Person telefonisch kontaktiert worden, welche sich als Oberstaatsanwalt ausgab und die vorher getätigten Angaben bestätigte.

Den Tätern gelang es durch geschickte Gesprächsführung und permanente Aufrechterhaltung einer Drucksituation, die Geschädigte zu der Übergabe einer hohen Geldsumme in der Bremer Neustadt zu bewegen. Die Ermittlungen dauern an. Die Polizei weist aus diesem aktuellen Anlass erneut darauf hin, auf Forderungen solcher Art niemals einzugehen und das Gespräch zu beenden.

PM/Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch

Anzeige

Beliebte Beiträge

Anzeige