Zeu­gen­auf­ruf: Ran­da­lie­rer lee­ren Feuerlöscher

Foto: Thies Engelbarts

Zeu­gen­auf­ruf: Ran­da­lie­rer lee­ren Feuerlöscher

Wer­bung

In der Nacht zum heu­ti­gen Frei­tag ha­ben un­be­kann­te Ran­da­lie­rer in der Ol­den­bur­ger In­nen­stadt ihr Un­we­sen ge­trie­ben. Zeu­gen hat­ten sich ge­gen 1:00 Uhr über Not­ruf ge­mel­det und mit­ge­teilt, dass ei­ne Grup­pe jun­ger Män­ner of­fen­bar den In­halt meh­re­rer Feu­er­lö­scher in der Fuß­gän­ger­zo­ne ver­sprüht hatte. 

Die Be­am­ten stell­ten kurz dar­auf auf dem Ge­län­de ei­ner Groß­bau­stel­le an der Haa­ren­stra­ße fest, dass dort min­des­tens drei Feu­er­lö­scher aus den ent­spre­chen­den Vor­rich­tun­gen ent­nom­men wor­den sind. Ei­ner die­ser Lö­scher wur­de un­mit­tel­bar in ei­nen Bau­wa­gen ent­leert, des­sen Fens­ter auf Kipp stand. 

Die Un­be­kann­ten ver­sprüh­ten den In­halt zwei­er wei­te­rer Feu­er­lö­scher vor Ge­schäf­ten in der Mot­ten­stra­ße. Laut Aus­sa­ge der Zeu­gen soll es sich um min­des­tens drei Män­ner im Al­ter zwi­schen 18 und 22 Jah­ren ge­han­delt ha­ben. Al­le drei sei­en et­wa 1,70 bis 1,80 Me­ter groß und schlank ge­we­sen. Sie sol­len un­ter an­de­rem mit schwar­zen Ka­pu­zen­pull­overn be­klei­det ge­we­sen sein. 

Die miss­bräuch­li­che Ver­wen­dung von Not­hil­fe­mit­teln wie Feu­er­lö­schern stellt ei­ne Straf­tat dar; die Po­li­zei hat da­her ent­spre­chen­de Er­mitt­lun­gen ein­ge­lei­tet. Zeu­gen wer­den ge­be­ten, sich un­ter der Te­le­fon­num­mer 0441 /​ 790‑4115 zu melden.

Wer­bung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge