Ers­te Aus­gangs­sper­re in Oldenburg

Pferdemarkt, Foto: Thies Engelbarts

Ers­te Aus­gangs­sper­re in Oldenburg

Wer­bung

Seit Mit­ter­nacht gilt die “Bun­des-Not­brem­se” des In­fek­ti­ons­schutz­ge­set­zes. Das heißt zu Hau­se blei­ben zwi­schen 22:00 und 5:00 Uhr. Bis 0:00 Uhr ist es aber er­laubt, im Frei­en al­lein Sport zu ma­chen. Woh­nung und Haus dür­fen aber nur in Aus­nah­me­fäl­len ver­las­sen wer­den, zum Bei­spiel bei Not­fäl­len, für die Be­rufs­aus­übung oder die Ver­sor­gung von Tie­ren. Das al­les gilt auch hier in Ol­den­burg – denn seit dem 16. April ist die Stadt Hoch­in­zi­denz­kom­mu­ne. Grund ist, dass der 7‑­Ta­ge-In­zi­denz­wert schon seit dem 11. April durch­ge­hend über 100 liegt.

Für Ver­wir­rung sorg­te des­we­gen am Mitt­woch, den 21. April, ein deut­lich ge­rin­ger In­zi­denz­wert. Das Ro­bert-Koch-In­sti­tut mel­de­te ei­nen Wert von 92 für Ol­den­burg. Die Stadt teil­te je­doch mit, dass durch wei­ter­ge­mel­de­te Fäl­le die In­zi­denz rück­wir­kend bei 108 lag. Ur­sa­che sei wohl ge­we­sen, dass die fest­ge­stell­ten Co­ro­na-Fäl­le nicht in die Sta­tis­tik des Lan­de­ge­sund­heits­am­tes ein­ge­flos­sen sei­en. Die Stadt teil­te zu­dem mit, dass sich die sta­tis­ti­sche Er­fas­sung des In­fek­ti­ons­ge­sche­hens ge­än­dert hat. Durch die neu­en ge­setz­li­chen Re­ge­lun­gen des Bun­des tritt ei­ne ver­än­der­te Dar­stel­lung in Kraft – auf den In­ter­net­sei­ten der Stadt fin­den sich seit Frei­tag al­so nicht mehr die städ­tisch er­fass­ten In­fek­ti­ons­zah­len, son­dern es wird auf das Ro­bert-Koch-In­sti­tut als ver­bind­li­che Quel­le ver­wie­sen. Dort fin­det sich der ak­tu­el­le In­zi­denz­wert für Ol­den­burg – er liegt – Stand 23. April Uhr — bei 131. 

So ha­ben die be­tei­lig­ten nie­der­säch­si­schen Kom­mu­nen ent­schie­den, das ge­plan­te Mo­dell­pro­jekt zur Öff­nung der In­nen­städ­te zu ver­schie­ben. Für den Ein­zel­han­del in Ol­den­burg kann man sich die Fol­gen nur aus­ma­len – hier bleibt erst ein­mal ge­spens­tisch still.

Kommentare
  1. Wenn die of­fi­zi­ell ver­öf­fent­li­chen Zah­len des RKI gel­ten, dürf­te es der­zeit kei­ne Aus­gangs­sper­re in der Stadt OL ge­ben, denn in der Ex­cel-Ta­bel­le des RKI wer­den für die maß­geb­li­chen 3 Ta­ge ab 20.04.21 112, 92 und 81 aus­ge­wie­sen und da­mit nicht über 100, um am über­nächs­ten Tag (al­so am 24.04.) ei­ne Aus­gangs­sper­re in Kraft tre­ten zu lassen.
    War­um scheint es nun doch ei­ne Aus­gangs­sper­re ge­ge­ben zu ha­ben? Die Er­klä­rung aus dem Bei­trag, dass die RKI-Zah­len nicht rich­tig wä­ren, dürf­te ja nicht gel­ten, da im Ge­setz klar steht, dass aus­schließ­lich die RKI Zah­len gel­ten (ob rich­tig oder nicht).
    Kön­nen Sie das erklären?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge