Po­li­zei Ol­den­burg nimmt die Ein­hal­tung der Co­ro­na-Re­geln in den Fokus

Foto: Thies Engelbarts

Po­li­zei Ol­den­burg nimmt die Ein­hal­tung der Co­ro­na-Re­geln in den Fokus

“Wir be­fin­den uns in­mit­ten der drit­ten In­fek­ti­ons­wel­le, die sich auch in un­se­ren Land­krei­sen, Städ­ten und Ge­mein­den dy­na­misch aus­brei­tet. Wir kön­nen die­se nur bre­chen, wenn Mo­bi­li­tät und Kon­tak­te — trotz al­ler ver­ständ­li­cher Be­las­tun­gen für die Men­schen — er­neut dras­tisch ein­ge­schränkt wer­den. Es ist ei­ne Selbst­ver­ständ­lich­keit, dass die Po­li­zei un­se­re Kom­mu­nen bei der Über­wa­chung der nächt­li­chen Aus­gangs­sper­re unterstützt”

Jo­hann Küh­me, Po­li­zei­prä­si­dent der Po­li­zei­di­rek­ti­on Oldenburg

Um ei­ne wei­ter­hin strin­gen­te Über­wa­chung der Ein­hal­tung der Co­ro­nabe­stim­mun­gen zu ge­währ­leis­ten, wur­de — ge­mein­sam mit den In­spek­ti­ons­lei­tern — ent­schie­den, den Kräf­te­an­satz der Po­li­zei in der Zeit von 21:00 Uhr bis 05:00 Uhr in den von den Aus­gangs­sper­ren be­trof­fe­nen Kom­mu­nen deut­lich zu er­hö­hen. Flä­chen­de­ckend wer­den Prä­senz­strei­fen die Aus­gangs­sper­re und das An­samm­lungs­ver­bot über die Os­ter­ta­ge vom 2. bis 5. April kon­trol­lie­ren. Un­ter an­de­rem wer­den die In­spek­tio­nen da­bei von Ein­satz­kräf­ten der Be­reit­schafts­po­li­zei unterstützt.

“Wir ste­hen da­bei im eng­ma­schi­gen Aus­tausch mit den Land­krei­sen und kreis­frei­en Städ­ten, um fle­xi­bel auf An­pas­sun­gen re­agie­ren zu kön­nen”, so der Po­li­zei­prä­si­dent weiter.

Wer­bung

Der­zeit sind nicht al­le Be­rei­che der Po­li­zei­di­rek­ti­on Ol­den­burg von der nächt­li­chen Aus­gangs­sper­re be­trof­fen, da der Sie­ben-Ta­ge-In­zi­denz­wert nicht über­all seit drei Ta­gen über 150 liegt. Das An­samm­lungs­ver­bot über die Os­ter­ta­ge gilt je­doch in al­len Bereichen.

Das so­ge­nann­te An­samm­lungs­ver­bot un­ter­sagt auch tags­über Tref­fen im Frei­en. Dies gilt so­wohl für ge­plan­te als auch zu­fäl­li­ge Tref­fen ei­ner grö­ße­ren An­zahl von Menschen.

Die Po­li­zei gibt fol­gen­de Hinweise:
  • Ma­chen Sie sich mit den gel­ten­den Be­stim­mun­gen an ih­rem Wohn­ort vertraut. 
  • Soll­te bei Ih­nen ei­ne nächt­li­che Aus­gangs­sper­re sei­tens der Kom­mu­ne an­ge­ord­net sein, Sie aber trif­ti­ge Grün­de ha­ben, sich in der Nacht­zeit drau­ßen auf­zu­hal­ten, füh­ren Sie mög­lichst ei­ne Be­schei­ni­gung oder ähn­li­ches mit sich. Dies er­leich­tert Ih­nen und der Po­li­zei die Kontrolle. 
  • Schrän­ken Sie Ih­re Kon­tak­te so weit wie mög­lich ein und ver­zich­ten Sie auf Os­ter­be­su­che im Freun­des- und Familienkreis. 
  • Spa­zier­gän­ge sind er­laubt, aber mei­den Sie da­für bit­te tou­ris­ti­sche Or­te an der Küs­te und im Inland. 
  • Über­all, wo der Min­dest­ab­stand von 1,5 m nicht ein­ge­hal­ten wer­den kann, gilt ei­ne Maskenpflicht. 

“Die Er­fah­run­gen der ver­gan­ge­nen Mo­na­te zei­gen, dass sich die meis­ten Men­schen an die Vor­ga­ben der Co­ro­na­ver­ord­nung hal­ten und sehr ver­ant­wor­tungs­be­wusst mit der Si­tua­ti­on um­ge­hen. Gleich­wohl gibt es im­mer auch un­ein­sich­ti­ge Ver­hal­tens­wei­sen, die zum Ein­schrei­ten ver­pflich­ten und ei­ne kon­se­quen­te Ahn­dung er­for­dern. Ich ap­pel­lie­re wei­ter an die Ver­nunft, an die Ein­sicht und auch an ei­ne ge­mein­sa­me Ver­ant­wor­tung, die wir zur Be­wäl­ti­gung der Pan­de­mie tra­gen”, so Jo­hann Küh­me abschließend.

Wer­bung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge