Lu­ca-App star­tet in Oldenburg

Foto: iXimus auf Pixabay

Lu­ca-App star­tet in Oldenburg

Die Da­ten der lu­ca-App kön­nen nun di­rekt an das Ge­sund­heits­amt ver­mit­telt werden.

Um die Nach­ver­fol­gung von Kon­tak­ten – im Fal­le ei­ner Co­vid-19-In­fek­ti­on – zu ver­bes­sern, zählt die Stadt Ol­den­burg auf die lu­ca-App. Mit ihr kön­nen Kon­tak­te nach­voll­zo­gen wer­den und In­fek­ti­ons­ket­ten er­mit­telt wer­den. So soll die App durch die An­bin­dung an das Ol­den­bur­ger Ge­sund­heits­amt da­bei hel­fen, Lo­cke­run­gen im All­tag mög­lich zu ma­chen, heißt es in ei­ner Pres­se­mit­tei­lung der Stadt. Die App kann so­wohl von Pri­vat­per­so­nen als auch von Fir­men und in der Gas­tro­no­mie ge­nutzt wer­den. Auch Per­so­nen, die nicht in Ol­den­burg woh­nen kön­nen die App nut­zen, wenn sie zu Gast in Ol­den­burg sind, um die Kon­takt­nach­ver­fol­gung zu erleichtern.

In­for­ma­tio­nen zur lu­ca-App und zur Ver­ar­bei­tung der per­so­nen­ge­bun­den Da­ten er­hal­ten In­ter­es­sier­te auf der Home­page der Stadt Ol­den­burg un­ter: www.oldenburg.de.

Wer­bung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge