Kul­tur­för­de­rung in Oldenburg

Foto: Stadt Oldenburg

Kul­tur­för­de­rung in Oldenburg

Wer­bung
Un­ter dem Na­men „Struk­tur­brü­cke Kul­tur“ un­ter­stützt die Stadt Ol­den­burg die Kul­tur­land­schaft er­neut mit 300.000 Euro. 

„Die Ol­den­bur­ger Kul­tur be­fin­det sich wei­ter­hin im Klam­mer­griff der Co­ro­na-Pan­de­mie“, hieß es im Herbst 2020 als die die Stadt ers­te „Struk­tur­brü­cke Kul­tur“ an­kün­dig­te. Für die Kul­tur­schaf­fen­den bleibt die Si­tua­ti­on un­ver­än­dert: „Die Kul­tur­sze­ne lei­det er­heb­lich un­ter den Fol­gen der Pan­de­mie“, er­klärt Ober­bür­ger­meis­ter Jür­gen Krog­mann. „Mitt­ler­wei­le ist auch die Dau­er ein Pro­blem. Nach ei­nem Jahr Aus­nah­me­zu­stand droht vie­len Ak­teu­ren die Pus­te aus­zu­ge­hen. Das wol­len wir mit der Struk­tur­brü­cke un­be­dingt verhindern.“ 

Da­her be­schloss der Ol­den­bur­ger Stadt­rat ei­ne neue Auf­la­ge der „Co­ro­na-Hil­fen“ in Hö­he von ins­ge­samt 300.000 Eu­ro. Der Etat be­steht da­bei aus 50.000 Eu­ro Rest­mit­teln des letz­ten Jah­res und wei­te­ren 250.000 Euro. 

So wird ge­för­dert: In­sti­tu­tio­nell ge­för­der­te Ein­rich­tun­gen er­hal­ten ei­ne ein­ma­li­ge Un­ter­stüt­zung in Hö­he von ma­xi­mal zwölf Pro­zent ih­rer je­wei­li­gen Jah­res­för­de­rung. Solokünstler:innen und freie Kul­tur­schaf­fen­de kön­nen ei­ne ein­ma­li­ge För­de­rung in Hö­he von ma­xi­mal 4.000 Eu­ro beantragen. 

Die An­trä­ge kön­nen beim Kul­tur­bü­ro der Stadt bis zum 31.05.2021 ein­ge­reicht wer­den. Wei­te­re In­for­ma­tio­nen zur „Struk­tur­brü­cke Kul­tur“ gibt es on­line un­ter www.oldenburg.de/strukturbruecke.

Wer­bung
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Weitere Beiträge